03 - Meinungen

REZENSIONEN

Malmoe on the web (14.08.2010)
Von kal

Vielleicht sind die vielen Differenzen der Überwachungskritik, die sich in „Kontrollverluste“ aus der Reflexion des breiten Bündnisses gegen die Vorratsdatenspeicherung ergeben, die nötige Basis für umsichtigere Allianzen, die Handeln gegen Überwachung besser mit ökonomischer, rechtlicher, feministischer, migrantischer, ... Emanzipation im/vom Staat verbinden. Es wäre wünschenswert, ansonsten wirft der kritische Blick in die Kamera wenig zurück als ein privilegiertes Spiegelbild.

Forum InformatikerInnen für Frieden
und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (fiff.hbxt.de)

Rezension von Stefan Hügel

"Aber auch, wenn man nicht alle Positionen teilt, die in dem Buch vertreten werden: Es lenkt den Blick auf eine Reihe von Aspekten von Kontrolle und Überwachung, die bei der Diskussion nicht übersehen werden dürfen."

Was geht – Was geht nicht? im RAV-Infobrief #102, von Carsten Gericke (2009)

"Die Stärke dieses Sammelbands markiert zugleich ein zentrales Manko: »Kontrollverluste « bietet einen guten Überblick über aktuelle Diskussionen und Positionen. Angesichts der Vielzahl kurzer Beiträge bleiben allerdings zahlreiche bedeutsame Aspekte vernachlässigt oder fragmentarisch."

Kreativer Straßenprotest (31.05.2009)
Rezension "Kontrollverluste" von Marc Amman:

"Mit „Kontrollverluste“ hat die Initiative eine umfassende Zusammenstellung zum Thema herausgegeben und darin 33 Texte größtenteils bekannter linker AktivistInnen, Gruppen und kritischer WissenschaftlerInnen versammelt, die verschiedenste Aspekte von Überwachung aus unterschiedlichen Perspektiven behandeln."


Leipzig Almanach (Ohne Datum)

Regime der Überwachung, von Tobias Prüwer:
"In den Texten wird deutlich, wie sehr ein Präventionsdenken die Gesellschaft und den Blick auf eigentliche Probleme verdeckt."

Neues Deutschland (17.04.2009)
Wo geht's hier zurück in die Demokratie? - Neues Buch über die Zunahme staatlicher Repression und Überwachung ist erschienen, von Peter Nowak:

"Ein Pluspunkt des Buches ist die Vorstellung verschiedener Aktionen an der Schnittstelle zwischen Politik und Kunst. ... Die verschiedenen »Interventionen gegen Überwachung« werden in dem ansprechend gestalteten Buch mit zahlreichen Fotos dokumentiert."

ANKÜNDIGUNGEN

Annalist (10.03.2009)

Neues Deutschland (10.03.2009)

Leipziger Internet Zeitung (09.03.2009)
Kontrollverluste: Leipziger Kamera legt Buch zur Überwachungskritik vor

Surveillance-studies.org (06.03.2009)
Noch ein Buch: Kontrollverluste

Netzpolitik.org (29.01.2009)
Lesetipps: Strategien gegen die Überwachung (Ralf Bendrath)

...

Ron: Debatte um Gegenstrategien, blogs.taz.de (28.01.2009)

Gespannt sein darf man auf den Band “Kontrollverluste: Interventionen gegen Überwachung”, der im März im Unrast Verlag erscheint. Die Initiative Leipziger Kamera hat dafür Wissenschaftler/innen, Aktivist/innen und Journalist/innen nach neuen, emanzipatorischen Ansätzen in der Überwachungs-Kritik gefragt: “Welche Positionen und Strategien der Intervention stehen auf der Tagesordnung angesichts sich überschlagender Entwicklungen beim Ausbau von Überwachungs- und Kontrolltechniken? Welche Erfahrungen lassen sich aus Kampagnen und Aktionen der Vergangenheit gewinnen? Wie lässt sich das Verhältnis zu liberalen Positionen in der Überwachungskritik gestalten?” Geantwortet haben 32 Autor/innen

KONTROLL VERLUSTE

Interventionen gegen Überwachung - Das Weblog zum Buch der Leipziger Kamera (Hrsg.)

Kontakt

Leipziger Kamera. Initiative gegen Überwachung c/o linXXnet Bornaische Straße 3d 04277 Leipzig leipziger.kamera@gmx.net

Förderung

Der Druck dieses Buches wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der "stiftung bridge - Bürgerrechte in der digitalen Gesellschaft".

Suche

 


01 - Inhalt
02 - Veranstaltungen
03 - Meinungen
04 - Downloads
05 - Bestellen
06 - Infos & Links
Profil
Abmelden